Kostenloser versand ab 100€ in AUT und 150€ in DE

Istrien – die Genussregion des Jahres 2017

Istrien wurde 2017 durch das Flos Olei Testmagazin zur besten Olivenöl-Region der Welt gewählt. 61 der besten 500 Olivenöle stammen laut der italienischen „Olivenöl-Bibel“ aus Istrien. Und das kommt nicht von ungefähr: Das Jahrhunderte alte Erbe der Römer kombiniert mit einer behutsamer Ernte durch kleine familiäre Betriebe, ergibt eine einzigartige Qualität.

Flos Olei über die Genussregion Istrien

Marco Oreggia bestätigt den aktuellen Trend der istrischen Olivenbauern, die stetig an der Verbesserung der Olivenölproduktion arbeiten und innovative Methoden zum Anbau von Oliven nutzen, gleichzeitig aber auch ihrem traditionellen Handwerk treu bleiben. Tatsächlich begünstigen das vorherrschende Klima sowie die guten Bodenzusammensetzungen den Olivenanbau in Istrien.

Die Entwicklung des Olivenanbaus – eine Jahrtausende alte Geschichte

Die ersten Olivenbäume wurden bereits im 4. Jahrhundert vor Christi von den Römern in Istrien sowie in Poreč, Ćervar Porat, Barbariga und auf den Inseln Brijuni kultiviert.

Im 7. Jahrhundert besiedelten Kroaten die östliche Adriaküste und begannen allmählich den Olivenbau voranzutreiben. Ein weiterer Anreiz wurde von der Serenissima gegeben, aber der Höhepunkt der Entwicklung war am Ende des 18. Jahrhunderts, als es 30 Millionen Bäume gab, mit denen durchschnittlich 20.000-30.000 Tonnen Olivenöl pro Jahr produziert wurden.

Im 20. Jahrhundert kam es zu einem rasanten Rückgang des  Olivenanbaus, der durch den Ausbau der Weinrebe hervorgerufen wurde – so ging die Zahl der Bäume auf zwei Millionen zurück. Olivenanbau wurde während des kommunistischen Regimes vernachlässigt. Traditionsbewusste Familien setzten den Anbau jedoch stets im überschaubaren, kleinen Ausmaß fort.

Heute finden wir in Kroatien rund 3,5 Millionen Olivenbäume vor, die eine Fläche von 19.100 Hektar bedecken. Die Kultivierung ist in steilen und unzugänglichen Gebieten umfangreich, während sie weniger intensiv ist, wo der Boden den einfacheren Anbau begünstigt. Die meisten Olivenhaine sind bis zu 50 Jahre alt, gefolgt von denen jünger als 10 Jahre und von denen bis zu 30 Jahren. Ein kleiner Teil sind die ältesten Gebiete, die Jahrhunderte alt sind. Dazu zählt auch die Insel Brijuni, wo der nachweislich älteste Olivenbaum steht: Er ist bereits 1.600 Jahre alt.

Wachstum und Weiterentwicklung der Genussregion Istrien

vodnjan istrien

Die kleinen Gassen von Istrien

pula zentrum

Zentrum von Pula

pula-theater

Amphitheater Pula 

Die gegenwärtige Tendenz geht Richtung Wachstum. In den vier Olivengebieten – Istra, Kvarner, Norddalmacija und Mittel-Süd-Dalmacija – sind die wichtigsten Oliven-Sorten:

  • Istrien: Istarska Bjelica, Buža, Carbonera, Leccino
  • Kvarner: Slivnjača, Slatka, Orkula, Rošinjola, Leccino
  • Nord Dalmacija: Oštrica, Drobnica, Leccino
  • Mitte-Süd-Dalmacija: Oblica, lastovka, Levantinka, Coratina, Leccino

Eine genaue Beschreibung der Olivensorten haben wir für euch ebenfalls zusammengestellt. Viele dieser Sorten sind endemisch, dh. einheimisch wie die beliebten Sorten Buža, Istarska Bjelica oder Rošinjola, die für die Olivenölpressung sehr begehrt sind. Andere Sorten wurden zumeist in den 1940er Jahren aus Italien, oftmals aus der Toskana, eingeführt: Dazu zählen Leccino oder Frantoio.

Es gibt in Kroatien rund 21.630 landwirtschaftliche Betriebe und 160 Ölmühlen, von denen die meisten ein kontinuierliches Zyklus-Extraktionssystem verwenden. Im letzten Jahrzehnt betrug die durchschnittliche Ölförderung rund 4.000 Tonnen. In der Ernte  des Jahres 2015/2016 wurde eine Menge von 5.600 Tonnen produziert.

Auch in der Olivenölproduktion muss man zwischen Istrien und dem südlichen Dalmatien (Dalmacija) unterscheiden: Während in Dalmatien aufgrund der Böden und seines trockenen Klimas weniger je Baum geerntet werden kann, versucht man dort möglichst viel Öl zu pressen. In Istrien wiederum erntet man sehr früh im Oktober um die Qualität so hoch wie möglich zu halten.

Auch wenn es eine Neuentwicklung des Olivenanbaus gibt, ist der Pro-Kopf-Olivenölverbrauch in Deutschland und Österreich noch sehr gering und liegt bei 1,0 bis 1,5 l pro Kopf und Jahr.

Olivenölproduktion in der Genussregion Istrien

Hier finden Sie einen kurzen Ausschnitt der Olivenölproduktion in Istrien. Die bekannteste und aufgrund seiner hohen Qualität geschätzten Ölmühle befindet sich in Bale, der Heimat von Agro-Millo. Übrigens, das Olivenöl von Agro Millo ist selbstverständlich in unserem Onlineshop verfügbar 😉 Einfach gleich zugreifen!

 

photos by fotolia: 113081860 – © xbrchx129768713© Romas Vysniauskas100293477 – © kaycco

0