Lasagne mit Auberginen und Olivenöl

Lasagne eignet sich hervorragend für ein Dinner mit Freunden.

Mein persönliches favorisierte Lasagnerezept ist das etwas abgewandelte Rezept von Mamma Agata, die eine hervorragende Lasagne ohne Lasagneblätter sondern stattdessen mit Auberginen zaubert.

Da die meisten meiner Freunde Faschiertes Rindfleisch in der Lasagne bevorzugen, habe ich Mamma Agatas Auberginenlasagne-Rezept etwas verändert. Das Originalrezept findet ihr übrigens in ihrem Kochbuch. Dort finden sich weitere köstliche italienische Kochrezpte von der Amalfiküste 😉

Lasagne mit Auberginen und Olivenöl – Rezept a la Miri

Ich verwende neben dem Faschierten auch noch zusätzlich Lasagneblätter um dem Gericht mehr Konsistenz zu geben. Auch meine heiß geliebte Bechamelsauce darf hier nicht fehlen.

Nun starten wir mal los. Da ich gerne viele Freunde einlade sind die Zutaten für 10 Personen berechnet. Somit empfehle ich ein großes Backblech zu verwenden bzw. zwei mittelgroße.

Zutaten für die Lasagne mit Auberginen und Olivenöl (10 Personen):

  • 1 kg Faschiertes Rindfleisch
  • 1 l Flasche Tomatensauce
  • 2 Packungen Lasagneblätter
  • 8 Auberginen
  • Meersalz
  • 1 l Erdnuss- oder Pflanzenöl zum Frittieren (kein Olivenöl)
  • 100 g Weizenmehl (type 405 oder italienisches Mehl tipo 00)
  • 500 g Mozzarella
  • 300 g frisch geriebenen Parmesan
  • 30 frische Basilikumblätter
  • Olivenöl

Zutaten für die Bechamelsauce:

  • 150 g Mehl
  • 150 g Butter
  • Pfeffer & Salz
  • Muskat
  • 1,5 l Milch

Zubereitung der Lasagne mit Auberginen und Olivenöl:

Zuerst werden die Auberginen gewaschen und der Stilansatz entfernt. Die Schale mit einem Sparschäler der Länge nach etwas abschälen. Anschließend das Fruchtfleisch er Länge nach in etwa 1-2 cm dicke Streifen schneiden. Nicht zu dünn, da sie beim Garen an Volumen einbüßen.

Nun werden die Auberginenstreifen mit Meersalz betreut. Etwa 30 Minuten ruhen lassen, um das Fruchtfleisch die Bitterstoffe und das überschüssige Wasser zu entziehen. Danach jeweils 4 Streifen übereinander schichten und sanft auspressen. Das Salz bitte nicht absüplen, sonst nehmen die Auberginen wieder Wasser auf.

Das Mehl auf einen Teller geben und die Auberginenstreifen darin wälzen. Möglichst zügig arbeiten, damit nicht zu viel Mehl am Fruchtfleisch haften bleibt. Die Streifen nun goldbraun frittieren. Anschließend aus dem heißen Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

Den Backofen auf 150°C vorheizen. In der Zwischenzeit wird der Mozzarella in feine Scheiben geschnitten.

Die nächsten Schritte sind nun entscheidend. Seien Sie großzügig mit allen Zutatnte, außer mit der Tomatensauce. Zu viel Sauce macht die Lasagne matschig.

Folgende Reihenfolge ist beim Schichten der Zutaten in die Auflaufform zu  beachten:

  1. ein wenig Tomatensauce
  2. zwei Schichten Auberginen
  3. Parmesan
  4. Mozzarella
  5. frische Basilikumblätter
  6. Lasagneblätter
  7. Tomatensauce
  8. Bechamelsauce

Diesen Vorgang am besten zweimal wiederholen und mit einer Schicht Lasagneblätter sowie Bechamelsauce abschließen. Auf die Bechamelsauce wird nochmals zum Abschluss eine großzügige Portion Parmesan getreut. Das sorgt für eine schön braune und knusprige Oberfläche.

 

Auberginen Lasagne
Auberginen Lasagne mit Olivenöl

Die Lasagne etwa 1 Stunde im heißen Ofen backen. Anschließend die Hitze reduzieren und bei leicht geöffneter Ofentür noch etwa 10 Minuten ruhen lassen. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren bei Raumteperatur mindestens weitere 30-40 Minunten ruhen lassen, damit sich der Geschmack optimal entfalten kann. Für das Servieren nutzen Sie am besten ein Olivenöl mit intensivem Geschmack. Hierzu eignen sich das Olivenöl Intenso von Brist oder Buza von Baioco.

Am besten schmeckt die Lasagne am nächsten Tag. Einfach wieder aufwämren und mit frischem Brot und Olivenöl servieren. Einfach köstlich!

Ich persönlich genieße zur Lasagne gerne einen kräftigen Rotwein, da es perfekt zum intensiven Geschmack der Lasagne passt.

MASINO wünscht Guten Apetit / Bon Appetit / Dobar Tek